Muskelaufbau und Ausdauertraining?

Dwajne JohnsonWer sich in der Phase des Muskelaufbaus befindet kann beruhigt auf das Ausdauertraining verzichten, denn hier will man ja vermeiden unnötig Kalorien zu verbrennen welche für das Muskelwachstum gebraucht werden können. Dies ist die Meinung vieler Kraftsportler und Hobby-Bodybuilder. Doch ist dies wirklich so? In diesem Artikel erfährst du die Wahrheit!

 

Um eines direkt am Anfang klarzustellen: Die obige Aussage ist vollkommen falsch und Ausdauertraining gehört zu jedem Muskelaufbau – Training dazu!

Folgende Vorteile hat das Ausdauertraining für den Muskelaufbau:
Die Basis für jedes intensive Muskelaufbautraining ist eine gute Grundlagenausdauer! Wer über eine gute Grundlagenausdauer verfügt braucht kürzere Pausen zwischen einzelnen Sätzen und regeneriert auch nach dem Training schneller! Dadurch können Workouts deutlich effektiver durchgeführt werden. Die Übungen können ohne Unterbrechung aneinandergereiht werden, dies führt zu kürzeren Trainingszeiten.

Folgende Vorteile hat das Ausdauertraining auf deine Gesundheit:
Ausdauertraining in einem moderaten Bereich verbessert das Immunsystem durch eine Erhöhung der Anzahl weisser Blutkörperchen. Dadurch wird der Körper weniger anfällig auf Erkältungskrankheiten. Zudem führt es zu einem stärkeren und gesunderen Herzmuskel und zu einer verbesserten Durchblutung der einzelnen Muskeln.
Durch ein regelmässiges Ausdauertraining kann negativem Stress vorgebeugt werden und das Wohlbefinden steigert sich merklich. Hier könnten noch viele weitere Vorteile des Ausdauertrainings genannt werden, diese würden aber den Umfang eines Artikels sprengen.

Es gibt keinen Muskelabbau!
Zu einem Muskelabbau kommt es nur, wenn man eine langfristige negative Energiebilanz aufweist. Das heisst deutlich mehr Kalorien zu verbrauchen als aufzunehmen. Dies ist meist nur während einer Diät der Fall und nicht beim Muskelaufbau! Wer Muskeln aufbauen will braucht mehr Energie aufzunehmen als zu verbrennen. Am wichtigsten ist eine grosszügige Versorgung des Körpers mit Eiweiss! Diese Angst brauchst du also definitiv nicht zu haben!

Was zu beachten ist:
Eine Ausdauereinheit direkt im Anschluss an das Muskelaufbau – Training macht wenig Sinn, denn wer nach einem Krafttraining noch 30 Minuten joggen mag, hat nicht intensiv genug trainiert. Zudem ist auch ein Mix an Sportarten empfehlenswert: Fahrradfahren, Laufen, Schwimmen oder im Fitnessstudio die verschiedenen Geräte ausprobieren.
Die Intensität der Ausdauereinheiten sollte nicht zu hoch sein, ansonsten laufen wir langfristig Gefahr den Körper zu überlasten.
Wer Muskeln aufbauen will sollte den Trainingsschwerpunkt auch auf das Krafttraining setzen, trotzdem darf nicht auf das Ausdauertraining verzichtet werden.

Fazit
Die Vorteile von 2 – 3 Ausdauertrainings von 30 – 40 Minuten mit einer moderaten Intensität sind zu gross um darauf zu verzichten! Neben den zahlreichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit sind auch die Vorteile für das Krafttraining klar ersichtlich.
Wer also langfristig und gesund Muskeln aufbauen will, muss sein Krafttraining mit einigen Ausdauereinheiten ergänzen.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Hast du noch Fragen? Gib uns dein Feedback in den Kommentaren!

Viel Spass beim Training!

Nico von www.mein-fitness.training

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>